fbpx

Canonical Tag – was ist das?

Canonical Tag – was ist das?

Canonical Tag – was ist das?

Bei einem Canonical Tag (benannt manchmal auch als „rel canonical“) handelt es sich um eine Methode, einer Suchmaschine mitzuteilen, dass es sich bei einer bestimmten URL um die Masterkopie einer Seite handelt. Dadurch verhindert die Verwendung von Canonical Tags Probleme, die durch identischen oder „doppelten“ Inhalt entstehen, wenn dieser auf mehreren URLs ausgespielt wird. In der Praxis teilt der Canonical Tag Suchmaschinen mit, welche die Version einer URL ist, die in den Ergebnissen der Suche angezeigt werden soll.

Warum sind Canonical Tags wichtig?

Doppelter Inhalt ist ein kompliziertes Thema. Das Problem ist vor allem: wenn Suchmaschinen eine Vielzahl von URLs mit gleichem (oder sehr ähnlichem) Content crawlen, können verschiedene SEO-Probleme entstehen.

Wenn Such-Crawler beispielsweise durch unzählige gedoppelte Inhalte suchen müssen, können sie einige Ihrer einzigartigen Inhalte, den sogenannten Unique Content, übersehen. Außerdem kann ein übermäßiges Kopieren Ihre Ranking-Fähigkeit beeinträchtigen. Selbst wenn Ihr Inhalt rankt, kann es passieren, dass Suchmaschinen nicht die richtige URL als „Original“ auswählen. Mithilfe von Canonical Tags können Sie Ihre doppelten Inhalte steuern.

Das Problem mit URLs

Sie denken vielleicht: „Was bringt es eine Seite zu duplizieren?“ Eine durchaus berechtigte Frage. Denn wir Menschen stellen uns eine Seite eher als Konzept vor, beispielsweise als Ihre Homepage. Suchmaschinen jedoch sehen jede eindeutige URL als eine eigenständige, separate Seite an.

Beispielsweise können Such-Crawler Ihre Homepage auf folgende Arten erreichen:

  •  h t t p : / / w w w . 9 8 g r a d . c o m 
  •  h t t p s : / / w w w . 9 8 g r a d . c o m 
  •  h t t p : / / 9 8 g r a d . c o m
  •  h t t p : / / 9 8 g r a d . c o m / i n d e x . p h p 
  •  h t t p : / / 9 8 g r a d . c o m / i n d e x . p h p ? r …

Für Menschen stehen alle diese URLs für einzelne Seiten. Ein Such-Crawler jedoch sieht jede einzelne dieser URLs als eine eindeutige „Seite“ an. Sogar in diesem kleinen Beispiel können wir sehen, dass fünf Exemplare der Seite kursieren. Und das ist sogar nur eine winzige Auswahl der Varianten, die es geben kann.

Noch verschlimmert wird das Problem durch neue CMS (Content-Management-Systeme) und codegesteuerte, dynamische Websites. Viele Sites fügen automatisch Tags hinzu, lassen mehrere URLs und Pfade zum identischen Inhalt zu und ergänzen Parameter für verschiedene Sortierungsformen, Suchvorgänge oder Währungsoptionen usw.. Es kann gut sein, dass es auf Ihrer Website tausende doppelte URLs gibt und diese nicht einmal erkennen.

Anwendungsbeispiele für Canonical Tags

Doppelte Inhalten können zu sehr großen Problemen führen. Wenn Sie Canonical Tags einsetzen, sollten Sie jedoch einige wichtige Punkte beachten:

1. Canonical Tags können selbstreferenziell sein

Ein Canonical-Tag kann auf die aktuelle URL verweisen. Heißt: wenn die URLs A, B und C Duplikate sind und A die Canonical Version ist, darf das Tag, das auf A zeigt, auf URL A gerichtet sein. Dies mag offensichtlich klingen, ist jedoch häufig verwirrend.

2. Nutzen Sie Canonical-Tags auf Ihrer Homepage proaktiv

Da Duplikate von Startseiten sehr häufig sind und Personen auf viele Arten auf Ihre Startseite verlinken (die Sie nicht steuern können), ist es zu empfehlen, ein Canonical-Tag auf Ihre Startseitenvorlage zu setzen, um etwaigen Problemen vorzubeugen.

3. Überprüfen Sie Ihre dynamischen Canonical-Tags auf der Seite

Durch einen schlechten Code kann es passieren, dass ein anderes Canonical Tag für jede einzelne Variante der URL der Site geschrieben wird. Besonders bei CMS-gesteuerten Sites und E-Commerce-Seiten sollten Sie deshalb unbedingt Ihre URLs auf der jeweiligen Seite überprüfen.

4. Vermeiden Sie unklare Signale

Es kann passieren, dass Suchmaschinen ein Canonical-Tag übersehen oder falsch interpretieren, wenn Sie keine klaren Signale senden. Das bedeutet: nutzen Sie Ihr Canonical-Tag nicht Seite X -> Seite Y und dann Seite Y -> Seite X und auch nicht Seite X -> Seite Y und leiten Sie dann Seite Y -> Seite X um. Wenn möglich sollten Sie auch vermeiden, Canonical Tags zu verketten (X -> Y, Y -> Z, Z -> A). Senden Sie klare Signale sonst zwingen Sie Suchmaschinen, schlechte Entscheidungen zu treffen.

5. Passen Sie auf mit Canonical-Tags für Beinah-Duplikate

Wenn die meisten Menschen an Canonical-Tags denken, denken sie an exakte Duplikate. Es ist auch möglich, das Canonical-Tag für nahezu gedoppelte Objekte zu verwenden, aber seien Sie vorsichtig. Es gibt viele Debatten zu diesem Thema, aber es ist im Allgemeinen problemlos möglich, Canonical-Tags für Seiten mit fast identischem Inhalt zu verwenden, wie beispielsweise für eine Shop-Seite, die sich lediglich durch verschiedene Standorte, Währungen oder Produkteigenschaften unterscheidet.

Beachten Sie, dass sich die nicht-Canonical Versionen dieser Site eventuell nicht zum Ranken eignen. Sind die Seiten zu verschieden, kann es passieren, dass die Suchmaschinen das Tag ignorieren.

6. Nutzen Sie Canonical-Tags für domänenübergreifende Duplikate

Wenn Sie beide Sites steuern, können Sie das Canonical Tag domänenübergreifend verwenden. Nehmen wir an, Sie sind ein Verlag, der häufig denselben Artikel auf hunderten von Websites veröffentlicht.

Wenn Sie ein Canonical Tag einsetzen, wird Ihr Ranking auf nur eine Website konzentriert. Beachten Sie, dass durch das Canonical Tag das Ranking der nicht-Canonical Websites verhindert wird. Stellen Sie daher sicher, dass diese Verwendung Ihrem Geschäftsmodell entspricht.

Canonical Tags vs. 301 Weiterleitungen

Eine häufig gestellte SEO-Frage ist, ob Canonical Tags Link-Equity (PageRank, Authority usw.) wie 301 Weiterleitungen weitergeben. In den meisten Fällen tun sie das, aber es birgt auch Gefahren. Denn für Besucher der Seite und auch Such-Crawler können diese beiden Lösungen zu zwei sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Wenn Sie Seite X -> Seite Y umleiten, werden menschliche Besucher automatisch zu Seite Y weitergeleitet. Seite X bekommen Sie nie zu sehen. Wenn Sie ein Canonical-Tag Seite X -> Seite Y nutzen, wissen Suchmaschinen, dass Seite Y ist Canonical, aber die Leute können beide URLs besuchen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Lösung auch zum gewünschten Ergebnis führt.

So prüfen Sie Ihre Canonical-Tags auf SEO

Bei der Prüfung Ihrer Canonical-Tags gibt es einige Punkte, die Sie auf optimale SEO-Leistung überprüfen sollten:

  • Verfügt die Seite über ein Canonical-Tag?
  • Verweist das Canonical-Tag auf die korrekte Seite?
  • Sind die Sites indizierbar und crawlbar?

Es kommt häufig vor, das Canonical-Tags auf eine URL verweisen, die auf „noindex“ gesetzt ist oder von robots.txt blockiert. Das kann dazu führen, dass keine eindeutigen, sondern verwirrende Signale an Suchmaschinen gesendet werden.

Hier sind einige gängige Methoden zum Überprüfen Ihrer Canonical-Tags.

1. Quelle anzeigen

In den meisten Browsern können Sie mit der rechten Taste Ihrer Maus auf „view source“ klicken oder einfach das in die Adressleiste eingeben: View-source:https://example.com/ … um den Quellcode zu sehen, Suchen Sie im „head“ nach einem Canonical-Tag. Wenn vorhanden, sollte es so aussehen:

2. Verwenden Sie Online-Tools

Tools wie beispielsweise die MozBar ist eine kostenlose SEO-Symbolleiste, mit der Sie auf einfache Weise das Canonical-Tag auf einer bestimmten Seite anzeigen können. Klicken Sie nach der Installation einfach auf die Registerkarte Seitenanalyse und klicken Sie dann auf „Allgemeine Attribute“, um alle Informationen zu Canonical-Tags anzeigen zu lassen

3. Massenprüfung mit Softwarelösungen

Mit den meisten SEO-Site-Audit-Programmen können Canonical-Tags in großen Mengen prüfen. Die Tools suchen nach fehlenden kanonischen Tags und das für Hunderttausende von Seiten gleichzeitig.